ERSCHEINUNGSMERKMALE

DFC_4990.JPG

Die Gesamterscheinung erinnert an den nordischen Wolf, hier mit Hängeohren sowie natürlicher Ausgestaltung der ursprünglichen Stammesform.

Hovawart-Hunde stehen eher schmal und hoch mit guter Brusttiefe, die Lenden sind aufgezogen.
Die Seitenfront ist nicht quadratisch und wirkt länger durch den starken Hals.

Buschrute wird bei Erregung hochgeschwungen. Schlichtes, mittleres Grannenhaar, Kopfhaare kurz und seidig Unterwolle bildet sich nur im Winterhaar.

Fellfärbungen in schwarz, schwarz- und blondmarken, blond bis wildmarkenfarbig. Farblose Stellen bei dunkler Haut gestattet.

Kopfform: breite Schädeldecke, guter Stop, starker Fang mit kräftigem Scherengebiß. Augen- und Nasenschwamm dunkel, bei blond dem Pigment entsprechend. Gehang dreieckig und hoch angesetzt.
Kräftiger Knochenbau mit guter Bemuskelung, starke Sprunggelenke bei langem Hintermittelfuß, dadurch schneller Starter.

Gangarten: Schritt, Trab, Pass- und Kreuzgang sowie Galopp

Widerristhöhe bei 65 – 70 cm
Gewichtsgrenzen bei 35 – 40 kg

Stimme tief und kräftig

ANMERKUNG: Bei der Erkennungs-Beschreibung einer alten Stammesform muß auf „einengende Standardformeln“ verzichtet werden, die eine natürliche Ausgestaltung einschränken, mit der Einordnung:
Der Hovawart – mehr als ein Rassehund!

Yilva